Energiedarlehen – als Einzel- oder Ergänzungsfinanzierung

Energiedarlehen - Investitionen in die grüne Zukunft

Mit einem Energiedarlehen können Sie Erwerb, Montage oder Austausch von regenerativen Systemen finanzieren. Denn Investitionen in erneuerbare Energien sind Investitionen in eine nachhaltige und umweltfreundlichere Zukunft.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Kein Grundbucheintrag notwendig
  • Darlehenssumme zwischen 5.000 Euro bis 60.000 Euro
  • Bis zu 18 Jahre Laufzeit
  • Schnelle Beantragung
  • Mögliche Sondertilgung
  • Günstige Zinsen

Diese Umsetzung und Realisierung wird durch das attraktive und zinsgünstige Darlehen für Energie unterstützt. Die Beantragung gestaltet sich meist problemlos und Sie können die Darlehenssumme individuell nach Ihren Bedürfnissen auswählen. Voraussetzung für die Inanspruchnahme ist jedoch die ausschließliche Verwendung des Geldes für erneuerbare Energien. Ebenso profitieren Sie bei einem Energiedarlehen von dem Vorteil, dass kein Eintrag in das Grundbuch erfolgen muss.

Energiedarlehen: Zum Schutz für die Natur

Für wen eignet sich ein Energiedarlehen?

Das Energiedarlehen eignet sich für Darlehensinteressierte, die in Ihre Immobilie erneuerbare Energien integrieren möchten, um die Umwelt langfristig schützen zu können. Möchten Sie beispielsweise eine neue Photovoltaik-Anlage in Ihr Zuhause einbauen lassen und künftig den Strom durch Solarenergie in Ihr Heim einspeisen, dann eignet sich der Energiekredit bestens für Ihr Vorhaben. Dieses zweckgebundene Darlehen sollten Sie nicht als Baudarlehen sehen, sondern eher als zinsgünstigen Ratenkredit mit besonders guten Konditionen. Sie können Ihre Bauvorhaben in Sachen regenerative Energie entweder allein durch das Energiedarlehen finanzieren oder dieses ergänzend zu einer bestehenden Baufinanzierung einsetzen.

Hier können Sie kostenlos und unverbindlich Ihren Finanzierungs-Vorschlag für Ihr Energieprojekt anfordern.

Das Energiedarlehen im Detail

Ein Energiedarlehen erlaubt Ihnen durch die flexible Darlehenssumme Ausgaben für erneuerbare Energien zwischen 5.000 bis zu 60.000 Euro. Die Beantragung einer solchen Finanzierung ist denkbar einfach. Da es sich beim Energiedarlehen nicht um eine Baufinanzierung als solches handelt, erfolgt die Abwicklung zügig und schnell, als würden Sie einen Ratenkredit beantragen. Auch die Zinsen sind bei diesem Darlehen äußerst günstig. Diese richten sich einerseits nach der Darlehenssumme und andererseits nach der Laufzeit. Diese kann maximal auf 18 Jahre ausgeweitet werden.

Eine Kombination mit einer bereits laufenden Baufinanzierung ist durchaus möglich. Bedenken Sie jedoch, dass es sich beim Energiedarlehen um ein zweckgebundenes Darlehen handelt. Das bedeutet, dass Sie die ausgezahlte Summe ausschließlich nur für erneuerbare Energien ausgeben dürfen. Zusätzlich zum Darlehen können Sie eine staatliche Förderung, beispielsweise für Solaranlagen, erhalten – das schont Umwelt und Geldbeutel. So können Sie mit einem guten Gewissen in eine grüne Zukunft starten. Hier sehen Sie für welche weiteren erneuerbaren Energien Sie das Darlehen nutzen können:

Auf diese erneuerbaren Energien anwendbar

✓ Photovoltaik-Anlagen (PV Anlagen)
✓ Solarthermische Anlagen
✓ Wärmepumpen
✓ Pelletheizungen
✓ Geothermie
✓ Blockheizkraftwerk

Photovoltaik-Anlage - Strom aus Sonnenstrahlen

Kostenersparnis durch erneuerbare Energien

Ein energieeffizientes Haus lohnt sich gleich doppelt für Sie, denn so schonen Sie die Umwelt und sparen gleichzeitig auf Dauer bares Geld. Die Stromerzeugung durch Photovoltaik-Technik bringt neben der Einspeisevergütung vom Start auch eine Energieersparnis von durchschnittlich etwa 15 % mit sich. Solaranlagen sind, im Gegensatz zu Photovoltaik-Anlagen, zwar günstiger in der Anschaffung, können jedoch nicht ganz in Sachen Stromsparen mithalten – dennoch sparen Sie dank Solarnutzung durchschnittlich 7 % Energiekosten.

Die staatliche Förderung als Ergänzung nutzen

Energiesparmaßnahmen zur Verbesserung der Umweltsituation können durch staatliche Fördermittel, wie oben bereits erwähnt, zusätzlich zum Energiedarlehen finanziert werden. Hierfür bietet Ihnen die KfW Förderbank lohnenswerte Programme sowie die KfW Baufinanzierung. Je nach angestrebter Baumaßnahme erhalten Sie Zuschüsse und zinsgünstige Kredite. Bedenken Sie jedoch, dass Sie staatliche Fördermittel oder Zuschüsse immer beantragen, bevor Sie mit der Baumaßnahme starten. Beantragen Sie im Nachhinein, so haben Sie keinen Anspruch mehr auf eine solche Förderung.

 

Kostenfrei Angebot anfordern

 

Bitte beachten Sie bei allen Berechnungen, dass es sich bei den Ergebnissen nicht um verbindliche Konditionsangaben handelt, sondern dass die angegebenen Zinsen etc. bestimmte Annahmen zugrunde legen, die nicht verallgemeinert werden können.

Bildquellen: Bild "Grüne Welt": KENG MERRY MIKEY MELODY/shutterstock.com, Bild "Photovoltaik-Anlage": Frolphy/shutterstock.com