Modernisierungsdarlehen leicht gemacht

Junge Familie plant Küche mit Modernisierungsdarlehen

Ein Modernisierungsdarlehen ist ein Darlehen zur Finanzierung von diversen Modernisierungen im Eigenheim. Der Besitz einer Immobilie ist Voraussetzung für die Genehmigung des privaten Kredits. Modernisierungsdarlehen im gewerblichen Bereich sind jedoch ebenso möglich.

Die Vorteile von einem Modernisierungsdarlehen

  • Äußerst flexible Kreditlaufzeiten
  • Individuelle Auszahlungssummen
  • Günstiger Jahreszins durch zweckgebundene Auszahlung
  • Zinssenkung durch freiwilligen Grundbucheintrag
  • Eintrag ins Grundbuch jedoch nicht bei Modernisierungsdarlehen notwendig
  • Sondertilgung ist jederzeit möglich
  • Finanzierungen bis 50.000 €
  • Konstante Rate

Manche Banken legen beim Modernisierungsdarlehen für Privatimmobilien Wert darauf, dass Sie ebenso der Bewohner der zu modernisierenden Immobilie sind. Bei gewerblichen Immobilien kann der von der Bank ausgelegte Betrag für Modernisierungsmaßnahmen in Bürogebäuden oder vermieteten Wohnhäusern genutzt werden. Mieter selbst können bei den meisten Kreditinstituten kein Modernisierungsdarlehen beantragen, da diese nicht bauberechtigt an den gemieteten Immobilien sind. Nach einer positiven Prüfung auf die Kreditfähigkeit erfolgt die zweckgebundene Auszahlung des Betrags. Sie dürfen den Betrag demnach nur für den Zweck der Modernisierung verwenden. Die Tilgung der Raten erfolgt in monatlichen Zahlungen, deren Höhe Sie vorher festgesetzt haben.

Flexiblere Alternativen zum Modernisierungsdarlehen sind das Annuitätendarlehen und das Volltilgerdarlehen.

Für wen eignet sich ein Modernisierungsdarlehen?

Dieses Darlehen eignet sich für Hauseigentümer, Vermieter der eigenen Immobilie sowie für Eigentümer eines Bürogebäudes. Möchten Sie Ihr Eigentum modernisieren, Ihnen fehlt hierzu jedoch noch das notwendige Kleingeld – dann kommt für Sie ein Darlehen zur Modernisierung in Frage. Ihre Bank stellt Ihnen für diesen Fall einen zweckgebundenen Kredit zur Verfügung. Mit dem Geld können Sie beispielsweise die Sanierung des Bads, die Installation von Solarzellen oder den behindertengerechten Umbau Ihres Hauses finanzieren. Solche Modernisierungen steigern langfristig den Wert Ihrer Immobile.
Ein Modernisierungsdarlehen gilt für Beträge bis zu 50.000 €. Planen Sie eine größere Ausgabe, dann sollten Sie sich nach einer Baufinanzierung erkundigen. Diese Finanzierungsart geht ab etwa 50.000 € los und kann ebenso für Sanierungen genutzt werden. Die Absicherung erfolgt hier über die Grundschuld, wodurch die monatlichen Raten jedoch niedrig sind. Eine Baufinanzierung ist eher nützlich für sehr umfangreiche Modernisierungen, ein Modernisierungsdarlehen hingegen auch schon für kleinere bis mittelgroße Umbauten.

Worauf muss beim Modernisierungsdarlehen geachtet werden?

Bevor Sie Ihr persönliches Modernisierungsdarlehen beantragen, ist es ratsam, dass Sie die zu erwartenden Kosten genau kalkulieren. Mit unserem Finanzierungs-Rechnerkönnen Sie Ihr Finanzierungsvorhaben genau durchleuchten.

Machen Sie Ihren Zins-Check:

Vorhaben
Wert der Immobilie
Darlehenssumme

Wir benötigen mehr Informationen

Leider können wir Ihnen für das gewählte Vorhaben derzeit keinen passenden Zinssatz aus unserer Datenbank anbieten.

Gerne besprechen unsere Finanzierungsberater die für Sie optimale Finanzierungsstruktur mit Ihnen, um Ihnen dennoch eine attraktive Baufinanzierungslösung anbieten zu können.

Dazu benötigen wir ausführlichere Informationen zu Ihrem Finanzierungsvorhaben - bitte stellen Sie bei Interesse eine entsprechende Finanzierungsanfrage.

Nochmal

Finanzierungsanfrage stellen

Vorhaben
Darlehenssumme
Wert der Immobilie
Ihr Vor- und Zuname
Ihre E-Mail-Adresse
Ergänzungen



Haben Sie Ihre benötigte Summe ermittelt und einen individuellen Finanzplan aufgestellt, dann finden Sie schnell den passenden Anbieter für Ihre Modernisierung. Unser Rechner hilft Ihnen dabei, sämtliche Kosten transparent zu machen. Suchen Sie sich Ihre Kreditsumme sowie die passende Laufzeit zum Kreditzins aus. Nun sehen Sie schwarz auf weiß, mit welchen Kosten Sie während der gesamten Laufzeit rechnen müssen.

Haben Sie Ihren Modernisierungskredit beantragt, denken Sie immer daran, dass es sich hierbei um ein zweckgebundenes Darlehen handelt. Das ausgezahlte Geld dürfen Sie demnach auch nur für Modernisierungen an der Immobilie ausgeben. Ebenso wichtig ist die sorgfältige Überlegung des Kosten-Nutzen-Vergleichs der Modernisierung. Ermitteln Sie am besten noch vor Beantragung des Kredits, inwieweit die geplante Maßnahme eine Werterhöhung der Immobilie darstellt, oder ob nur Kosten auf Sie zukommen. Ist dies der Fall, so sollten Sie eher von einem Modernisierungsdarlehen absehen. Fachkundige Berater im Bereich Baufinanzierung können Ihnen hier mit Erfahrungs- und Branchendaten weiterhelfen, falls eine Einschätzung der Werterhöhung schwer fällt.

Wofür kann ein Modernisierungsdarlehen verwendet werden?

Wie der Name des Kredits bereits verrät, kann dieser für Maßnahmen zur Modernisierung verwendet werden. Zwischen Modernisieren, Sanieren oder Renovieren bestehen jedoch große Unterschiede. In vielen Fällen können zusätzlich günstige Förderdarlehen kombiniert werden. Es empfiehlt sich die Beratung eines Spezialisten.   

Modernisierungen:

✓ Senken den Energieverbrauch
✓ Senken den Wasserverbrauch
✓ Erhöhen den Wert der Immobilie nachhaltig
✓ Verbessern die Wohnverhältnisse langfristig

Nennenswerte Modernisierungen steigern den kompletten Wert der Immobilie. Diesen Mehrwert erreichen Sie durch zusätzliche Zimmer, eine bessere Wärmedämmung oder den Einbau einer neuen Heizungsanlage, die energieeffizienter arbeitet. Durch die letzten beiden Maßnahmen sparen Sie langfristig Energie. Eine weitere mögliche Modernisierungsmaßnahme wäre der Umbau in ein barrierefreies Wohnumfeld als Vorsorge für das Wohnen im Alter.

Die Kosten von Modernisierungsmaßnahmen – Beispielwerte

Die folgenden Kosten können Sie als grobe Orientierung nehmen. Bitte beachten Sie, dass die genauen Kosten von vielen Faktoren abhängig sind, wie etwa dem Material und den Kosten des Handwerkers:

Tabelle: Beispielhafte Kosten
ModernisierungsmaßnahmeKosten (Einfamilienhaus)
Dachsanierung zwischen 15.000 - 25.000 €
Neue Heizungsanlage zwischen 5.000 - 20.000 €
Dämmung der Außenwände zwischen 15.000 - 25.000 €
Fenster mit Wärmeschutz pro Fenster zwischen 600 - 1.000 €

 

Beispiel für ein Modernisierungsdarlehen

Anna und Stefan möchten in ihrem Einfamilienhaus eine neue und moderne Heizungsanlage einbauen lassen. Die Kosten hierfür belaufen sich laut Kostenvoranschlag auf maximal 10.000 €. Der Objektwert des Wohnhauses beträgt 250.000 €. Für die Sollzinsbindung wählte das Paar 10 Jahre mit einem Tilgungssatz von 2 %. Pro Monat müssten Anna und Stefan hierfür zwischen 27-31 € Zinsen auf die veranschlagte Kreditsumme an ihre Bank zurückzahlen.

Lohnenswert ist auch die Einholung von staatlichen Möglichkeiten zur Förderung. Dienen Ihre Maßnahmen zum Schutz des Klimas, der Umwelt oder dem Sparen von Energie, dann fördern viele Gemeinden dieses Bauvorhaben. Die Vorgaben und Förderungshöhen ändern sich hier allerdings in unregelmäßigen Umständen, sodass eine unabhängige Baufinanzierungs-Beratung empfohlen ist, damit alle Förderungsmöglichkeiten beachtet werden. Gerne können Sie uns hierzu kontaktieren.


Kostenfrei Angebot anfordern

 

Bitte beachten Sie bei allen Berechnungen, dass es sich bei den Ergebnissen nicht um verbindliche Konditionsangaben handelt, sondern dass die angegebenen Zinsen etc. bestimmte Annahmen zugrunde legen, die nicht verallgemeinert werden können.

Bildquellen: Bild "Paar in skizzierter Küche": Sergey Peterman/shutterstock.com