In den letzten Jahrzehnten sind die Zinsen für Baufinanzierungen immer weiter gesunken. Anfang des Jahres 2022 kam dann für viele angehende Bauherr*innen der Schock: Die Zinsentwicklung bei der Baufinanzierung wies einen starken Aufwärtstrend auf! 

Auch wenn Sie vielleicht beunruhigt sind, können wir Ihnen sagen, dass der aktuelle Zinssatz bei Baufinanzierungen für ein Standarddarlehen (10 Jahre Laufzeit und 80 Prozent Finanzierung der Immobilie) im historischen Vergleich immer noch vergleichsweise niedrig ist. 

Derzeit beträgt dieser Zins rund 2,7 Prozent (Stand: Juni 2022). Ein ähnliches Niveau wurde auch 2012 und in den Jahren davor erreicht. Dennoch liegt der Zinssatz knapp 1,7 Prozentpunkte über dem Zinsniveau 2021. 

Zinsen PrognoseViele unserer Kund*innen fragen uns, ob sie kurzfristig überhaupt einen Kredit aufnehmen oder lieber noch ein oder zwei Jahre abwarten sollten. Um diese Frage zu beantworten, werden wir Ihnen eine Baufinanzierung Zinsen Prognose an die Hand geben. 

Diese Prognose beruht auf der Erfahrung unserer Expert*innen und dient zu Ihrer Orientierung. Die Bauzinsen Entwicklung ist sehr komplex und hängt von vielen Einflussfaktoren ab. Daher sollten Sie in jedem Fall die Hypothekenzinsen im Blick behalten und sich zudem eine eigene Meinung bilden. 

Damit Sie dazu in der Lage sind, werden wir Ihnen alle wichtigen Informationen bereitstellen, die auch wir bei unserer Prognose der Zinsen für Baufinanzierungen berücksichtigen. 

Was bedeutet Zinsentwicklung: Baufinanzierung Prognose und ihre Einflussfaktoren

Dachten Sie bisher, dass die Zinsen innerhalb eines Kredits für eine Baufinanzierung von der Bank festgelegt werden? Dann haben Sie zwar recht, die Bank ist bei ihrer Entscheidung jedoch nicht ganz so frei, wie es vielleicht scheint. Auf die Bank wirken verschiedene Einflussfaktoren, welche die Zinsen beeinflussen. 

Aus diesem Grund konnten in der Vergangenheit teils erhebliche Schwankungen innerhalb der Zinsen für Baufinanzierungen beobachtet werden. Diese Entwicklung der Zinsen lässt sich relativ gut erklären und daher auch in gewisser Weise vorhersagen. 

Eine Prognose der Baufinanzierung Zinsen kann nur erfolgen, wenn wir uns die verschiedenen Einflussfaktoren ansehen, die die Zinsen verändern können:

  • Wirtschaftslage: Die Höhe der Zinsen hängt maßgeblich davon ab, wie gut es der Wirtschaft geht. Wenn die Wirtschaft aufblüht, haben viele Menschen den Mut und die Mittel, einen Kredit für eine Investition aufzunehmen. Aus diesem Grund kann die Bank die Zinsen anheben und dennoch viele Kredite verteilen.
    Sobald die Wirtschaft jedoch einbricht, fällt auch die Nachfrage nach Krediten weg. Folglich muss die Bank die Zinsen senken, um weiterhin Kredite vergeben zu können. Wenn wir daher für die Zinsen der Baufinanzierung eine Prognose vornehmen möchten, sollten wir die Wirtschaftslage berücksichtigen.  
  • EZB: Bei der EZB handelt es sich um die Europäische Zentralbank. Diese Bank dient der Währungsstabilität des Euros und soll die Inflationsrate kontrollieren. Die EZB schließt für diesen Zweck Geschäfte mit anderen Banken und Staaten ab.
    Bei diesen Geschäften verleiht die EZB Geld und setzt den sogenannten „Leitzins“ fest. Die anderen Banken orientieren sich ihrerseits am Leitzins und passen die eigenen Zinsen daran an.
    Die EZB erhöht den Leitzins oftmals, wenn die Inflation steigt. Dadurch nehmen Bauherr*innen weniger Kredite auf und fragen weniger Güter und Waren nach, was die Inflation senkt.
    Eine Prognose der Zinsentwicklung bei Baufinanzierungen sollte in jedem Fall die Politik der EZB berücksichtigen, um aussagekräftig zu sein. 
  • Inflation: Unter Inflation versteht man eine relative Verteuerung von Gütern, Waren und Dienstleistungen. Das bedeutet, dass Sie beispielsweise für eine Taxifahrt oder ein Laib Brot in einem Jahr mehr Euro bezahlen müssen als heute.
    Inflation entsteht, wenn mehr Güter und Waren nachgefragt als angeboten werden. Dies ist immer dann möglich, wenn Konsument*innen viel Geld haben oder das Angebot an Waren und Gütern einbricht.
    Derzeit können Sie dies anhand der Folgen des Ukraine-Krieges, der Blockade des Suez-Kanals und der Corona-Pandemie beobachten.
    Doch auch Banken sind von der Inflation betroffen. Wenn das Geld heute mehr wert ist als morgen, müssen die Banken einen höheren Zinssatz ansetzen, um diesen Wertverlust auszugleichen.
    Bei einer hohen Inflation sollten Sie bei einer Baufinanzierung Zinsentwicklung Prognose dementsprechend von steigenden Zinsen ausgehen. 
  • Staatsanleihen: Die Staatsanleihen dürfen bei Ihrer Baufinanzierung Zinsen Prognose nicht fehlen. Bei Staatsanleihen handelt es sich um Schuldverschreibungen, bei denen der Staat als Schuldner agiert. Im Prinzip leihen Sie daher dem Staat Geld, wenn Sie eine Staatsanleihe kaufen.
    Die Zinsen, die Sie für die Staatsanleihe erhalten, stehen dabei in einer engen Wechselwirkung mit den Baufinanzierung Konditionen. Steigen die Zinsen der Staatsanleihen, so steigen in der Regel auch die Zinsen für Baufinanzierungen.
    Fallende Zinsen bei Staatsanleihen sollten daher auch zu niedrigen Baufinanzierungszinsen führen, wenn Sie die Zinsentwicklung bei einer Baufinanzierung durch eine Prognose vorhersagen möchten. 

Wie Sie sehen, ist die Entwicklung der Zinsen bei einer Baufinanzierung bzw. deren Prognose komplex und wird durch viele Faktoren beeinflusst. 

Größte Investition Ihres Lebens: Weshalb ist eine Baufinanzierung Zinsen Prognose wichtig? 

Eine Baufinanzierung Zinsen Prognose ist mit einigem Aufwand verbunden. Sie müssen sich über die aktuellen Entwicklungen von Inflation, Staatsanleihen, dem Leitzins und der Wirtschaftslage informieren. Darüber hinaus müssen Sie abschätzen, wie sich diese vier Faktoren voraussichtlich in Zukunft entwickeln werden. 

Vielleicht fragen Sie sich, ob eine Baufinanzierung Zinsen Prognose den ganzen Aufwand überhaupt wert ist. Unserer Erfahrung nach gibt es darauf nur eine Antwort: ja! 

Bei einer Baufinanzierung handelt es sich oftmals um die größte Investition Ihres Lebens. Eine professionelle Planung hilft Ihnen dabei, diese auch zur sinnvollsten zu machen. 

Ein kurzes Rechenbeispiel: Wie groß ist der Einfluss der Zinsen wirklich?

Bei einer Baufinanzierung nehmen Sie einen großen Geldbetrag auf und zahlen diesen über einen langen Zeitraum ab. Wir haben Ihnen eine kleine Beispielrechnung angefügt. Durch diese sollen Sie nachvollziehen können, weshalb bereits kleine Differenzen beim Zinssatz zu großen finanziellen Unterschieden führen können. 

  • In unserem Beispiel nehmen unsere zwei fiktiven Kund*innen Katja und Kim zur Finanzierung einer Immobilie jeweils eine Baufinanzierung in Höhe von 250.000 Euro auf. 
  • Bei beiden Krediten beträgt die Sollzinsbindung 10 Jahre. Allerdings hat Katja die Finanzierung bereits 2008 aufgenommen, Kim dagegen erst im Jahr 2009. 
  • Katjas Finanzierung, die sie direkt vor der Finanzkrise 2008 aufgenommen hat, weist einen Zinssatz von rund 4,75 Prozent auf. Bei Kim dagegen wurden die Zinsen wegen der Auswirkungen der Finanzkrise durch die Banken bereits deutlich gesenkt. Ihr Zinssatz beträgt nur noch 3,5 Prozent. Als Tilgungsrate setzen beide 1.500 Euro pro Monat an. 

Somit werden bei Katja im ersten Jahr Zinsen in Höhe von 11.875 Euro fällig, bei Kim dagegen nur 8.750 Euro. Dieser Unterschiedsbetrag erhöht sich jedoch in den nächsten Jahren noch deutlicher. 

  • Nach Ablauf der 10-jährigen Zinsbindung hat Katja 102.443,17 Euro an Zinsen gezahlt, Kim dagegen nur 69.916,89 Euro. 
  • Zudem hat Kim nur noch eine Restschuld von 139.437,44 Euro zu tilgen, Katja dagegen muss noch 171.792,49 Euro an die Bank zurückzahlen.

Somit konnte Kim in unserem Rechenbeispiel durch den Zinsunterschied von 1,25 Prozentpunkten innerhalb von 10 Jahren ganze 32.526,28 € sparen. Wie Sie sehen, kann sich der Aufwand, der mit einer Baufinanzierung Zinsen Prognose einhergeht, für Sie sehr lohnen. 

Zudem können Sie ablesen, wie sich steigende und fallende Zinsen auf Ihre Baufinanzierung auswirken. In manchen Fällen ist es daher durchaus sinnvoll, entweder mit der Baufinanzierung zu warten oder diese möglichst schnell abzuschließen.

Die Baufinanzierung Zinsen Prognose bis 2021: Veränderung der Prognosen über die Jahre 

In den letzten Jahren haben sich die Bauzinsen stark verändert. Damit wir Ihnen einen besseren Eindruck von den Schwankungen vermitteln können, tauchen wir nun ein wenig in die Vergangenheit der Zinsen bei Finanzierungen ein. Auf diese Weise können wir unsere aktuelle Baufinanzierung Zinsen Prognose besser einschätzen. 

Wir haben beispielhaft drei Jahre herausgesucht, anhand derer wir die Aussagekraft von unserer Baufinanzierung Zinsen Prognose bewerten können. Dafür interpretieren wir die Wirtschaft als Einflussfaktor und erstellen darauf basierend eine Prognose. Diese gleichen wir anschließend mit der tatsächlichen Entwicklung ab. 

Wie sah die Prognose der Baufinanzierung Zinsen 2015 aus?

Das Jahr 2015 war wirtschaftlich stark durch den VW-Abgasskandal geprägt. Im September wurde bekannt gegeben, dass VW durch illegale Praktiken die Abgaswerte seiner Dieselfahrzeuge künstlich niedrig gehalten hatte. 

Als Reaktion sanken die Aktien von VW um bis zu 20 Prozent, und auch bei anderen Herstellern wurden Vorwürfe laut. Dementsprechend mündeten die internationalen Vorwürfe in einer Vertrauenskrise, die den gesamten deutschen Markt erfasste. 

In der Baufinanzierung Zinsen Prognose 2015 schlug sich dies durch einen deutlichen Einbruch nieder. Es wurde erwartet, dass die Banken die Zinsen senken würden, da Anleger*innen und Konsument*innen durch die Verluste am Aktienmarkt und den Vertrauensbruch weniger konsumieren würden. 

In der Tat spiegelte sich diese Krise auch in den Zinsen wider. Diese fielen bei einem Standarddarlehen von rund 2 Prozent auf unter 1,4 Prozent.

Hat der Brexit die Baufinanzierung Zinsen Prognose 2016 beeinflusst? 

Am 23. Juni 2016 stimmten knapp 52 Prozent der Wähler*innen aus Großbritannien für den Brexit – ein knappes Ergebnis, das bis heute die dortige Gesellschaft spaltet. Großbritannien wies zu diesem Zeitpunkt das zweithöchste Bruttoinlandsprodukt der EU auf (nach Deutschland) und galt als Finanzzentrum der EU. 

Dementsprechend problematisch war der Brexit auch für die europäische Wirtschaft bzw. das Vertrauen in die EU. Viele Expert*innen befürchteten, dass der Brexit nicht nur Großbritannien, sondern auch die gesamte EU spalten würde. 

Folglich wurde die Zinsentwicklung bei der Baufinanzierung Prognose 2016 deutlich nach unten angepasst. Die Sorge war groß, dass der Bankensektor durch den Austritt von London leiden würde. Dementsprechend wären die Banken gezwungen gewesen, die Zinsen sehr weit zu senken. 

Die Baufinanzierungszinsen sanken tatsächlich weiter, jedoch waren sie zu diesem Zeitpunkt bereits auf einen niedrigen Stand gefallen. Dadurch kam es nur zu einem leichten Abschwung von 1,4 Prozent auf rund 1 Prozent. Zumindest aus EU-Sicht hat der Brexit keinen so großen Negativeinfluss ausgeübt wie erwartet. 

Gab es Veränderungen bei der Zinsentwicklung Baufinanzierung Prognose 2018?

Aus wirtschaftlicher Sicht war das Jahr 2018 sehr ruhig. Es gab keine besonderen Vorkommnisse, bis auf die Proteste der Gelbwesten in Frankreich und die Debatten um Donald Trump als US-Präsident.

Da sich die Einflussfaktoren nicht maßgeblich verändert hatten, wurde bei der Baufinanzierung Zinsen Prognose ebenfalls ein Verharren auf einem ähnlichen Niveau vorhergesagt. 

Dies spiegelte sich auch in der Realität wider: Die Zinsen bei Standarddarlehen bewegten sich zwischen 1,3 und 1,5 Prozent. 

Baufinanzierung Zinsen Prognose: 2022 und die aktuelle Zinsentwicklung im Überblick

Wie Sie sehen, gab es in den letzten Jahren zwar immer wieder kleinere Erschütterungen in Wirtschaft und Politik, doch die Tendenz der Baufinanzierung Zinsen Prognose ging immer von sinkenden Zinssätzen aus. Es war relativ einfach, eine günstige Baufinanzierung zu finden. 

Zu Beginn des Jahres 2022 veränderten jedoch die Corona-Pandemie, die Blockade des Suez-Kanals und vor allem der Ukraine-Krieg die wirtschaftliche Situation in Deutschland. 

Die von uns benannten Einflussfaktoren blieben davon nicht unbeeinflusst und zeigen nun allesamt steigende Zinsen: 

  • Die Inflationsrate steigerte sich auf knapp 8 Prozent (höchster Wert seit 40 Jahren). Verursacht wurde die Inflation vor allem durch den Angebotseinbruch bei Gütern und Waren, der zu steigenden Preisen führte.
  • Die EZB verfolgt die Aufgabe, die Inflation zu kontrollieren und abzuschwächen. Daher hat sie entschieden, den Leitzins das erste Mal seit über 10 Jahren zu erhöhen. 
  • Dies hat wiederum Einfluss auf die Zinsen für Staatsanleihen. Diese stiegen rasant an und erreichten mit 1,2 Prozent den höchsten Stand seit 8 Jahren. 

Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren liegt es nahe, dass wir bei unserer Baufinanzierung Zinsen Prognose in absehbarer Zeit nicht von abnehmenden Zinssätzen ausgehen. Stattdessen nehmen wir an, dass die Zinsen für Baufinanzierungen im Laufe des Jahres 2022 weiter ansteigen, diese Steigerung aber langsamer ausfällt. 

Unserer Meinung nach wird der Zinssatz für Baufinanzierungen bis Ende des Jahres 2022 bei rund 3,2 Prozent für ein Standarddarlehen liegen, insoweit sich nicht unvorhergesehene Geschehnisse ereignen. 

Bei dieser Baufinanzierung Zinsen Prognose für 2022 handelt es sich allerdings nur um eine Einschätzung, wir können daher nicht für diese Entwicklung garantieren. 

Bei Fragen können Sie sich selbstverständlich mit unseren Expert*innen austauschen. 

Ein Blick in die Zukunft: Baufinanzierung Zinsentwicklung Prognose 2030

Je weiter man den Blick in die Zukunft richtet, desto unschärfer wird das Bild. Daher ist unsere Zinsentwicklung Prognose für 2030 bei Baufinanzierungen nur begrenzt aussagekräftig. 

Dennoch wollten wir Ihnen die Einschätzung unserer Expert*innen nicht vorenthalten. Lassen Sie jedoch Vorsicht walten und verlassen Sie sich nicht vollständig auf die Baufinanzierung Zinsen Prognose. 

Um eine aussagekräftige Prognose abgeben zu können, sollten wir erneut die wichtigsten Erkenntnisse aus der Vergangenheit mit den Trends der Gegenwart kombinieren. 

In den letzten 30 Jahren ließ sich bei den Baufinanzierung Zinsen Prognosen ein kontinuierlicher Abwärtstrend erkennen. Im Jahr 2021 konnten Sie bereits für 0,8 Prozent Zinsen ein Standarddarlehen aufnehmen. 

  • Im Jahr 2022 führte das Zusammenspiel der verschiedenen Einflussfaktoren zu einem Anstieg auf rund 4 Prozent. Unserer Meinung nach werden die aktuellen Entwicklungen dazu führen, dass in den nächsten Monaten die Baufinanzierung Zinsen weiterhin leicht ansteigen. 
  • Bis Ende 2023 werden die Zinsen voraussichtlich auf einem ähnlichen Niveau (zwischen 3,5 und 4 Prozent) verharren. Anschließend könnte es durch eine Abflachung der Inflation und die Auflösung der Lieferschwierigkeiten zu einer Verbesserung der wirtschaftlichen Lage kommen. 

Wie sich der Ukraine-Krieg entwickelt, ist bislang noch nicht abzusehen. Aus diesem Grund werden wir diesen Einfluss zunächst aus unserer Baufinanzierung Zinsen Prognose bis 2030 ausklammern. 

Grundsätzlich gehen wir davon aus, dass sich die Wirtschaft zunehmend stabilisieren und die Corona-Pandemie nach und nach an Einfluss verlieren wird. Zudem sind wir für die EU-Region im Hinblick auf Wirtschaftswachstum im Zusammenhang mit neuen Geschäftsmodellen sehr optimistisch gestimmt. 

Daher gehen wir in unserer Baufinanzierung Zinsen Prognose bis 2030 davon aus, dass sich die Zinsen in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts zunehmend stabilisieren. Dabei werden sie allerdings nicht mehr auf den historischen Tiefststand des Jahres 2021 abfallen, sondern sich eher auf einem Niveau von 2 bis 3 Prozent einpendeln. 

Vier Expertentipps: So reagieren Sie bestmöglich auf die aktuellen Entwicklungen

Unsere Baufinanzierung Zinsen Prognose für die nächsten acht Jahre hat nur eine begrenzte Aussagekraft. Allerdings können Sie auch heute schon aktiv werden und professionell auf die ungewissen Entwicklungen reagieren. 

  • Zinsbindung: Die Baufinanzierung Zinsen werden in den nächsten Monaten aller Voraussicht nach weiterhin ansteigen (wenn auch langsamer als bisher). Um sich vor einem weiteren Anstieg zu schützen, können Sie per Zinsbindung die Zinsen absichern.
    Durch diese Bindung vereinbaren Sie mit der Bank für eine gewisse Zeitspanne eine Festschreibung der Zinsen auf den jetzigen Stand. Selbst wenn die Baufinanzierungszinsen steigen, müssen Sie dank der Zinsbindung nicht mehr bezahlen.
    Die Bank verlangt für diese Garantie allerdings einen leichten Zinsaufschlag. Ob sich die Festschreibung der Zinsen für Sie lohnt, können Sie bequem und kostenlos mit unserem Sollzinsbindungsrechner überprüfen. 
  • Umschuldung: Die Zinsen sind zwar gerade teurer als noch vor einem Jahr, allerdings ist das Zinsniveau dennoch deutlich geringer als Mitte 2008.
    Falls Sie bereits eine Baufinanzierung aufgenommen haben, können Sie unter Umständen mit einer Umschuldung oder einer Baufinanzierung Anschlussfinanzierung Geld sparen. 
  • Sonderkündigungsrecht: Auch wenn Sie heute eine Baufinanzierung mit Zinsbindung aufnehmen und die Bauzinsen in Zukunft steigen, können Sie sich vor fallenden Zinsen schützen. Nach Ablauf von 10 Jahren haben Sie unter gewissen Voraussetzungen gemäß § 489 ein Sonderkündigungsrecht im BGB.
    Wir haben hierfür ein Musterschreiben verfasst, das Ihnen dabei hilft, Ihren Kredit vorzeitig abzulösen. 
  • Vergleichen: Trotz einer steigenden Baufinanzierung Zinsen Prognose haben Sie die Möglichkeit, die Zinsen eigenständig zu senken. Dafür sollten Sie einen unabhängigen Kreditvergleich durchführen, bei dem Sie die verschiedenen Anbieter*innen miteinander vergleichen.
    Auf diese Weise können Sie aus der Vielzahl möglicher Kredite denjenigen heraussuchen, der genau zu Ihnen und Ihren finanziellen Voraussetzungen passt.
    Mit diesem Kreditvergleich sind Sie in der Lage, Ihre Zinsen signifikant zu senken. Damit Sie nicht zu viel Zeit mit der Berechnung verschwenden, können Sie gern unseren kostenlosen Zinsrechner für Baufinanzierungen verwenden. 

Gern können unsere Expert*innen auch den gesamten Vergleich für Sie übernehmen. Wir vergleichen die Angebote der verschiedenen Anbieter*innen miteinander und suchen die besten für Sie heraus. Anschließend lassen wir Ihnen diese Liste zukommen. 

Sie müssen sich nur noch für eine Baufinanzierung entscheiden und können mit dem Einzug in die eigenen vier Wände beginnen. Dieser Vergleich ist für Sie vollkommen kostenlos, da wir auf Provisionsbasis von der Bank entlohnt werden, ohne dass dies für Sie Zusatzkosten verursacht. 

Kontaktieren Sie uns gern und vereinbaren Sie ein unverbindliches Erstgespräch

mybaufinanzierung: günstige Kredite trotz Baufinanzierung Zinsen Prognose 

Die Baufinanzierungszinsen haben sich in den letzten Monaten signifikant verändert. Unsere Baufinanzierung Zinsen Prognose deutet darauf hin, dass der Anstieg noch weiter anhalten wird und die Zinsen nicht mehr auf das Niveau von 2021 absinken werden.

Wir gehen davon aus, dass die Zinsen sich in den nächsten acht Jahren ungefähr auf einem ähnlichen Niveau einpendeln werden, auf dem sie sich gerade befinden. Dementsprechend lohnt es sich eher nicht, wenn Sie mit Ihrer Finanzierung abwarten und auf sinkende Zinsen hoffen, die sich in absehbarer Zeit vermutlich nicht einstellen werden. 

Stattdessen sollten Sie versuchen, mit einem Vergleich die Zinslast zu reduzieren und so Ihren Traum von den eigenen vier Wänden kostengünstig umzusetzen. Mit mybaufinanzierung haben Sie einen kompetenten Partner an Ihrer Seite. Unsere Expert*innen haben über 30 Jahre Erfahrung mit Baufinanzierungen. 

Wir helfen Ihnen kostenlos dabei, Ihre Traumimmobilie auch bei der aktuellen Baufinanzierung Zinsen Prognose so günstig wie möglich zu finanzieren. Überzeugen Sie sich selbst und vereinbaren Sie ein Erstgespräch mit uns. 

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Anfrage!

 

Ihr Marc Schnitzler von mybaufinanzierung

icon phone
Zugelassen

durch die IHK Köln.

icon phone
SSL-Verschlüsselung

bestmöglich gesichert durch SSL.

icon phone
Rechenzentrum in Deutschland

Maximale Sicherheit Ihrer Daten

icon phone
Gesichert mit SIWECOS

dem Security-Scanner des BMWi

Schreiben Sie uns Jetzt auch bei WhatsApp für Sie da.
Schreiben Sie uns.