Die Hypothekenzinsen-Entwicklung und ihre derzeitige Situation wird von Bauherr*innen in der ganzen Bundesrepublik aufmerksam beobachtet. Nachdem sich die Hypothekenzinsen lange unter einem Prozent bewegt haben, beobachten wir durch die aktuelle wirtschaftliche und weltpolitische Lage zuletzt wieder einen Anstieg.

Da stellt sich die Frage: Wie können Sie sich Ihren Traum vom Eigenheim trotzdem erfüllen? In diesem Artikel möchten wir Ihnen zeigen, was der Anstieg der Hypothekenzinsen für Sie bedeutet und wie sich die Entwicklung der Hypothekenzinsen fortsetzen könnte. 

Zudem werden wir Ihnen einige Tipps an die Hand geben, wie Sie am günstigsten in Ihr Eigenheim kommen und wie bei Ihrer Finanzierung nichts mehr schiefgehen kann. Diese Erfahrungen haben wir dank unserer über 30-jährigen Expertise gesammelt und möchten Sie nun mit Ihnen teilen. 

Beginnen wir zunächst damit, was man unter Hypothekenzinsen zu verstehen hat und wie sich die Hypothekenzinsen aktuell präsentieren. 

Was sind Hypothekenzinsen? 

Bei einem typischen Immobilienkredit nehmen Sie eine große Darlehenssumme von der Bank auf und zahlen diese über eine längere Zeitspanne mit gleichbleibenden Zahlungen (häufig auf Monatsbasis) zurück. Ihre Zahlungen bestehen dabei aus einem sogenannten „Tilgungsanteil“ und einem „Zinsanteil“. 

Die Tilgungen entsprechen dabei der eigentlichen Rückzahlung des Kredits. Je höher Sie die Tilgungsrate ansetzen, desto schneller können Sie den Kredit tilgen und desto schneller sind Sie schuldenfrei und haben die Zinsen für Ihr Baudarlehen zurückgezahlt. 

Die Zinsen für Ihre Hypothek sind gleichbedeutend mit dem Gewinn der Bank. Aufgrund der Unsicherheit und der Tatsache, dass die Bank Ihnen Geld leiht, werden Zinsen erhoben, die Sie zusätzlich zur eigentlichen Tilgung entrichten müssen. Der Hypothekenzinssatz wird zu Beginn des Darlehens vertraglich vereinbart. Dabei werden bei der Berechnung häufig die aktuellen Bauzinsen berücksichtigt. 

Tilgungs- und Zinsanteil verändern sich dabei über die Laufzeit hinweg. Mit jeder Tilgung sinkt die Restschuld. Da der Hypothekenzinsanteil auf Basis der Restschuld berechnet wird, müssen Sie jeden Monat weniger Zinsen zahlen. 

Je niedriger die Hypothekenzinsen sind, desto weniger Kosten fallen für Sie bei einem Darlehen an und desto günstiger erhalten Sie das Geld für Ihre Traumimmobilie. Basierend auf diesem Wissen können wir uns die aktuelle Hypothekenzinsen-Entwicklung ansehen und Ihnen Tipps geben, wie Sie sich als Bauherr*in die besten Konditionen sichern.

Hypothekenzinsen aktuell: Lohnt es sich derzeit, ein Darlehen aufzunehmen?

Die Hypothekenzinsen verändern sich immer wieder. Da stellt sich die Frage, wann der richtige Moment für die Aufnahme eines Baudarlehens ist. Bereits eine Schwankung von wenigen Prozentpunkten kann über die teils über 10-jährige Sollzinsbindung einen signifikanten Unterschied machen und Ihnen bares Geld sparen. 

In der Regel sind Hypothekenzinsen keinen übermäßig starken Schwankungen unterworfen, sondern entwickeln sich eher über längere Zeiträume hinweg in eine bestimmte Richtung. Seit 2022 hat sich die Situation jedoch geändert. Durch die aktuellen politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen verzeichneten die Hypothekenzinsen den stärksten Anstieg seit mehr als 20 Jahren.

Die Hypothekenzinsen-Entwicklung und deren Auslöser werden wir im nächsten Abschnitt genauer betrachten. Vorerst fokussieren wir uns auf die Zinsen, die derzeit am Markt herrschen. 

Die Hypothekenzinsen liegen aktuell bei ca. 3,5 Prozent und sind damit nach einem historisch langen Tiefstand zum ersten Mal wieder angestiegen. Bauherr*innen sollten daher für die Finanzierung ihrer Traumimmobilie die Konditionen besonders aufmerksam vergleichen, um sich ein möglichst günstiges Darlehen zu sichern. 

Trotz der gestiegenen Hypothekenzinsen müssen Sie den geplanten Kauf Ihrer Traumimmobilie nicht verschieben, wenn Sie geschickt planen. Wir empfehlen Ihnen beispielsweise, die Sollzinsbindung auf einen längeren Zeitraum festzuschreiben. Die Sollzinsbindung gibt an, wie lange Sie in Ihrem Darlehen aktuelle Hypothekenzinsen von heute nutzen können. 

Obwohl die Hypothekenzinsen einen starken Anstieg verzeichnet haben, gehen unsere Experten davon aus, dass sich die Entwicklung in absehbarer Zeit stabilisieren wird – jedoch auf einem höheren Niveau als zuvor. Gleichzeitig gilt, dass sie in den nächsten Jahren mit großer Wahrscheinlichkeit nicht weiter unterboten werden. An dieser Stelle lohnt es sich, einen Blick auf die Entwicklung der Hypothekenzinsen zu werfen.

Wie hoch sind die Zinsen für Immobilien? 

In den letzten 25 Jahren ließ sich bei der Hypothekenzinsen-Entwicklung ein kontinuierlicher Abwärtstrend beobachten. Derzeit liegen die Zinsen für Immobilien wieder bei rund 3,5 Prozent (bei 10-jähriger Sollzinsbindung) und sind damit zuletzt wieder gestiegen. Für Bauherr*innen ist es daher wichtiger als je zuvor, Finanzierungen zu vergleichen.  

Hypothekenzinsen-Entwicklung: Wie gut sind die Hypothekenzinsen aktuell wirklich?

Um die Höhe der aktuellen Hypothekenzinsen besser einschätzen zu können, hilft ein Blick in die Vergangenheit. Wir haben eine Tabelle erstellt, die Ihnen bei der Einordnung des derzeitigen Hypotheken-Zinses helfen soll. 

In der Tabelle haben wir uns die Hypothekenzinsen-Entwicklung der letzten Jahre angesehen und miteinander verglichen. Die Sollzinsbindung beträgt bei allen Darlehen zehn Jahre. 

Jahr

Zinshöhe

2012

3,31 %

2013

2,54 %

2014

2,67 %

2015

1,70 %

2016

1,57 %

2017

1,39 %

2018

1,34 %

2019

1,39%

2020

0,85 %

2021

0,75 %

2022 3,50 %

 

Wie Sie sehen, sind die Hypothekenzinsen im letzten Jahrzehnt kontinuierlich gefallen. Insgesamt ergibt sich ein Unterschied von knapp 2,6 Prozentpunkten beim direkten Hypothekenzinsen-Vergleich zwischen 2012 und 2021. Im Jahr 2022 sind sie dann zum ersten Mal wieder gestiegen.

Obwohl die Hypothekenzinsen zuletzt gestiegen sind, lohnt es sich, einen weiteren Blick auf die Hypothekenzinsentwicklung der letzten Jahre zu werfen. Zusätzlich zur Tabelle können wir die Entwicklung der Hypothekenzinsen auch anhand eines Hypothekenzinsen-Charts verdeutlichen. 

Das Hypothekenzinsen Chart bezieht sogar Werte aus den letzten 25 Jahren mit ein. Dadurch wird deutlich, dass im Hypothekendarlehen-Vergleich die 3,5 Prozent von heute verglichen mit beinahe 9 Prozent Zinsen im Jahr 1995 immer noch niedrig ausfallen. 

Für alle Bauherr*innen gilt dementsprechend: Ein Anstieg der Hypothekenzinsen ist immer relativ zu betrachten. Wichtig sind ein gründlicher Zinsvergleich und eine langfristige Sollzinsbindung, damit Sie sich gegen einen möglichen weiteren Anstieg absichern. 

Wir hoffen, dass wir Ihnen die Hypothekenzinsen-Entwicklung der letzten Jahre verdeutlichen konnten. In unserem Artikel zur Bauzinsen-Entwicklung gehen wir darauf ein, wie es zu dem aktuellen Anstieg der Hypothekenzinsen kommen konnte. 

 

Hypothekenzinsen-Vergleich: Wie finde ich gute Konditionen? 

Sie können heutzutage (zumindest wenn Sie über die nötigen Voraussetzungen verfügen) auf viele Darlehen zugreifen. Jeder Kredit weist unterschiedliche Konditionen auf und kann demnach besser oder schlechter für Ihre individuelle Situation geeignet sein. 

Ein Hypothekenzinsen-Vergleich hilft Ihnen dabei, die Spreu vom Weizen zu trennen und das passende Darlehen für Ihr Immobilienprojekt zu finden. In unserem Artikel zum unabhängigen Kreditvergleich sind wir darauf eingegangen, wie Sie am besten bei einem Hypothekenzinsen-Vergleich vorgehen sollten und welche Tipps Ihnen dabei behilflich sein können. Gewisse Kennzahlen helfen Ihnen dabei, Ihren Hypothekendarlehen-Vergleich schnell, einfach und aussagekräftig durchzuführen. 

Damit Ihr nächster Kreditvergleich auch von Erfolg gekrönt ist, möchten wir Ihnen die wichtigsten Kennzahlen kurz vorstellen und Ihnen zeigen, worauf Sie bei diesen achten sollten. So können Sie die Darlehen gegeneinander abwägen und das für Sie passende Angebot finden und auswählen. 

Die Kennzahlen sind: 

  1. Laufzeit des Darlehens: Eine längere Laufzeit führt dazu, dass Ihre monatlichen Zahlungen niedriger ausfallen. Der Nachteil bei einer langen Laufzeit ist jedoch, dass Sie länger verschuldet sind und insgesamt höhere Kosten tragen müssen.
    Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, die Monatsrate so hoch wie möglich anzulegen, ohne dass Sie sich dabei finanziell überfordern. Ein Puffer von 30–35 % des verfügbaren Einkommens sollte aus Sicherheitsgründen eingeplant werden.
    Eine Monatsrate von 65–70 % Ihres Einkommens tilgt Ihr Darlehen schnell, ohne Sie dabei finanziell übermäßig zu belasten. Sie sollten von Beginn an bei einem Vergleich diejenigen Hypothekendarlehen aus der Betrachtung ausschließen, die Sie finanziell überfordern würden.
  2. Zinshöhe: Die Zinsen sind bei einem Darlehen gleichbedeutend mit Ihren Kosten. Je niedriger die Zinsen angesetzt werden, desto geringer sind die Kosten für die Finanzierung Ihrer Immobilie. Aus diesem Grund sollten Sie in Bezug auf die aktuelle Hypothekenzinsen-Entwicklung gründlich vergleichen und sich ein günstiges Darlehen sichern. 
    Beachten Sie: Bereits wenige Prozentpunkte können über die lange Laufzeit eines Hypothekendarlehens einen gewaltigen Unterschied machen. Aus diesem Grund ist ein möglichst geringer effektiver Jahreszins bzw. ein möglichst geringer gebundener Sollzins eine sehr wichtige Kennzahl.
  3. Möglichkeit zur Sondertilgung: Je nach Immobiliendarlehen können Sie mit der Bank die Möglichkeit zur Sondertilgung vertraglich aufnehmen lassen. Durch eine Sondertilgung können Sie bei unerwarteten Einnahmen Ihr Darlehen schneller tilgen und sich so Hypothekenzinsen einsparen. 

Wir haben uns in diesem Artikel auf drei der wichtigsten Kennzahlen beschränkt. Darüber hinaus können je nach individueller Situation weitere Werte unter die Lupe genommen und miteinander verglichen werden.

Ein Hypothekendarlehen-Vergleich wird genauer, je mehr dieser Kennzahlen Sie berücksichtigen. In vielen Fällen ist die Berücksichtigung aller wichtiger Faktoren jedoch sehr aufwendig und kann selten allein geleistet werden. 

Mit dem Hypothekenzinsen-Rechner den Vergleich vereinfachen

Auch wenn ein Vergleich oft zeitaufwendig ist, lohnt es sich, wenn Sie sich die Mühe machen. Je besser die Konditionen Ihres Darlehens sind, desto mehr Freude haben Sie bei der Umsetzung Ihres Immobilienprojektes und desto weniger Sorgen müssen Sie sich um die Finanzierung machen. 

Damit Ihr Hypothekendarlehen-Vergleich nicht so aufwendig ist, haben wir verschiedene Rechner für unsere Kund:innen entwickelt. Unser Hypothekenzinsen-Rechner bestimmt Zinshöhe, Darlehensdauer und weitere wichtige Kennzahlen Ihres Darlehens. So können Sie mit nur wenigen Klicks zwei Darlehen miteinander vergleichen und den Kredit mit den besseren Konditionen auswählen. 

Wir haben es allerdings nicht nur beim Hypothekenzinsen-Rechner belassen. Da es weitere wichtige Kennzahlen gibt, die für Sie bei der Aufnahme eines Darlehens von gesteigertem Interesse sind, haben wir auch für diese Aspekte Rechner erstellt. Sie finden alle unsere Rechner hier

Damit Sie sich besser zurechtfinden, möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Rechner geben: 

  • Unser Tilgungsrechner zeigt Ihnen, wie schnell Sie Ihr Darlehen abbezahlen und mit welcher Zinslast Sie dabei rechnen müssen. 
  • Unser Budgetrechner hilft Ihnen bei der Finanzplanung. Mit diesem Tool können Sie realistisch einschätzen, welches Darlehen bzw. welche Immobilie Sie sich wirklich leisten können. 
  • Der Mieten-oder-kaufen-Rechner vergleicht die Kosten für den Kauf Ihrer Traumimmobilie mit den Kosten für die Wohnungsmiete. Lohnt sich der Schritt in die eigenen vier Wände aus finanzieller Sicht? 
  • Dank des Nebenkostenrechners werden Sie nie von Kosten überrascht, die Sie zu Beginn des Bauvorhabens oder beim Immobilienerwerb gar nicht berücksichtigt hatten. 
  • Sollten Sie sich eher für eine kürzere oder eine längere Sollzinsbindung entscheiden? Die Antwort auf diese Frage liefert Ihnen unser Sollzinsbindungs-Rechner.
  • Wenn Sie Ihr Darlehen vorzeitig zurückzahlen möchten und nicht vom Sonderkündigungsrecht BGB oder einer Sondertilgung Gebrauch machen können, fällt eine Vorfälligkeitsentschädigung an. Diese Zahlung wird der Bank als Entschädigung für die entgangenen Zinsen gezahlt. Unser Vorfälligkeitsrechner berechnet für Sie, ob sich unter diesen Umständen eine vorzeitige Rückzahlung überhaupt lohnt. 

Mithilfe unserer Hypothekenzinsen-Rechner können Sie einen Vergleich anstellen und so Geld sparen, indem Sie ein Darlehen mit geringeren Zinsen aufnehmen.

Kann ich mir den Aufwand für einen Vergleich sparen? 

Ein Hypothekendarlehen-Vergleich ist immer sinnvoll. Bei einem Immobilienerwerb oder -bau handelt es sich häufig um das größte Investment in Ihrem Leben. Diese Investition sollten Sie sich so gründlich wie möglich überlegen. Da es sich bei Immobilien immer um hohe Summen handelt, können schon geringe Unterschiede in den Konditionen große Auswirkungen haben. 

Dennoch haben wir auch eine gute Nachricht für Sie: Anstatt den Vergleich selbst durchzuführen, können Sie diese Aufgabe an uns abgeben. 

Wir von mybaufinanzierung haben über 30 Jahre Erfahrung mit Hypothekenzinsen, Darlehen und der Suche nach den besten Konditionen. Kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular und vereinbaren Sie ein Erstgespräch mit uns. Wir sichern die Finanzen ab, während Sie sich um die Umsetzung Ihres Projektes kümmern können. 

In unserem Youtube-Video zeigen wir Ihnen, wie ein Online-Gespräch bei mybaufinanzierung abläuft und wie wir Ihnen Ihre Sorgen abnehmen. 

Wie funktioniert bei uns ein Online-Videogespräch

 

Hypothekenzinsen: Wie werden sich die Zinsen entwickeln? 

Eine Prognose abzugeben, ist immer mit einiger Unsicherheit verbunden. Wir können die Variablen, die die Entwicklung der Hypothekenzinsen beeinflussen, nie vollkommen erfassen und abschätzen.  Beispielsweise hätte vor der Corona-Krise und dem Krieg in der Ukraine niemand mit so heftigen Auswirkungen auf die Wirtschaft gerechnet.

Wir werden dennoch unser Bestes tun, eine möglichst genaue Einschätzung der Entwicklung zu geben und eine Hypothekenzinsen-Prognose vorzunehmen, die auch variable Darlehen berücksichtigt. 

Um die Hypothekenzinsen 10 oder 15 Jahre in der Zukunft abschätzen zu können, lohnt sich ein Blick in die Vergangenheit. 

Wie wir bereits gesehen haben, sind die Hypothekenzinsen in den letzten 25 Jahren mehr oder weniger kontinuierlich gesunken und zeigten damit, dass Zinsen sich in der Regel über längere Zeiträume stabil halten.

Der plötzliche Anstieg im Jahr 2022 war auf unterschiedliche weltpolitische und wirtschaftliche Faktoren zurückzuführen, die sich in dieser Schwere vermutlich nicht wiederholen werden. Es stellt sich nun die Frage, ob die Hypothekenzinsen zehn Jahre lang auf demselben Niveau verharren werden oder ob sie wieder sinken. 

Unserer Meinung nach werden die Zinsen je nach Entwicklung der wirtschaftlichen Lage zunächst wahrscheinlich eher weiter leicht steigen, bevor sie sich ab 2023 wieder stabilisieren. Nun müssen wir uns ansehen, ob wir bei den Hypothekenzinsen 15 Jahre lang ein Verharren auf demselben Niveau beobachten werden können oder ob die Zinsen weiter ansteigen werden. 

Wie unsere Experten vermuten, werden sich die Hypothekenzinsen langfristig gesehen auf einem höheren Wert als zuvor einpendeln. Auch die weiteren Einflussfaktoren, die wir in unserem Artikel zur Bauzinsen Entwicklung betrachtet haben, werden hier vermutlich einen ähnlichen Trend aufweisen. 

Unser Fazit ist also, dass die Bauzinsen zwar nicht wieder sinken, sie sich dafür aber langfristig wieder stabilisieren werden. Hierbei handelt es sich lediglich um eine Einschätzung und wir können keine Gewähr auf diese Prognose geben. 

Zwar können Sie sich in den nächsten Jahren wahrscheinlich nicht mehr so niedrige Hypothekenzinsen wie vor 2022 sichern, aber im Langzeitvergleich sind die Sätze immer noch günstiger als beispielsweise in den 90er-Jahren. Vergleichen Sie also am besten die angebotenen Konditionen und legen Sie eine sinnvolle Sollzinsbindung fest, damit Sie nicht von einer steigenden Hypothekenzinsen-Entwicklung abhängig werden.

Was beeinflusst die Entwicklung der Hypothekenzinsen? 

Es gibt viele kleine Einflussfaktoren, die die Entwicklung der Hypothekenzinsen verändern und dies auch tun. Eine Auflistung aller Faktoren würde hier allerdings den Rahmen sprengen. Aus diesem Grund wollen wir nur die drei wichtigsten Einflussfaktoren betrachten. 

Damit Sie den Einfluss vollkommen nachvollziehen können, geben wir Ihnen einen kurzen Einblick in die Hintergründe. Die Bank berücksichtigt bei der Festlegung Ihrer Zinsen zwar noch weitere Einflussgrößen, diese drei verschaffen allerdings einen guten Überblick:

  1. Die EZB: Bei der EZB (Europäische Zentralbank) handelt es sich um eine Zentralinstanz, die verantwortlich dafür ist, die europäische Wirtschafts- und Geldpolitik mitzugestalten. Neben dem Drucken von Geld kann die EZB den sogenannten „Leitzins“ festlegen, an dem sich andere Banken orientieren.
    Je niedriger der Leitzins ist, desto niedriger sind in der Regel auch die Hypothekenzinsen. Der Leitzins lag lange bei 0 Prozent, wurde jedoch im Jahr 2022 zum ersten Mal wieder auf 1,25 Prozent angehoben. Der erste wichtige Faktor sorgt dafür, dass die Hypothekenzinsen gestiegen sind.
  2. Wirtschaftliche Lage: Im Zuge der Corona-Pandemie und den Lockdowns zeigten sich bereits deutliche Einbußen in der Wirtschaft. Der Ausbruch des Krieges in der Ukraine, die Entwicklung der Energiekosten und die damit einhergehende Inflation beeinflussten außerdem die Geldpolitik der EZB. Der gestiegene Leitzins (mit dem vor einigen Jahren wohl nur sehr wenige Menschen gerechnet hätten) wirkt sich auf die Zinsen aus und hebt sie.
  3. Staatsanleihen: Bei Staatsanleihen handelt es sich um Schuldscheine, die vom Staat ausgestellt werden. Im Prinzip leihen Sie dem Staat Geld, wenn Sie eine Staatsanleihe kaufen. Die Staatsanleihen fungieren häufig als Richtwert für die Festlegung von Hypothekenzinsen. Je mehr die Zinsen auf Staatsanleihen steigen, desto höher sind auch die Zinsen für Darlehen. 
    Derzeit steigen die Zinsen für zehnjährige Staatsanleihen für die Bundesrepublik, die eng mit dem Leitzins verbunden sind. Auch hier werden die Hypothekenzinsen dementsprechend gesteigert.

Wirft man einen Blick auf diese drei wichtigen Einflussfaktoren für die Entwicklung der Hypothekenzinsen, so wird schnell offensichtlich, weshalb wir derzeit einen Anstieg der Zinsen verzeichnen müssen. 

Wir wissen nicht, wie sich diese drei Einflussfaktoren in Zukunft entwickeln. Unsere Experten von mybaufinanzierung vermuten zwar, dass die Zinsen auf absehbare Zeit nicht wieder stark ansteigen werden, aber garantieren können wir diese Vermutung nicht.

Am sichersten ist es, wenn Sie sich bereits heute möglichst günstige Zinsen sichern. Eine erneute starke Abnahme der Bauzinsen erscheint derzeit eher unrealistisch.

Fazit Hypothekenzinsen: Wie kommen Sie an eine günstige Finanzierung? 

In diesem Artikel haben wir uns der Hypothekenzinsen-Entwicklung der letzten Jahre und Jahrzehnte gewidmet. Zudem haben wir eine Prognose darüber abgegeben, wie sich die Hypothekenzinsen zehn Jahre in der Zukunft entwickelt haben werden. Unser Fazit lautet, dass die Zinsen derzeit zwar angestiegen sind, sich in Zukunft vermutlich wieder stabilisieren, aber nicht mehr sinken werden. 

Damit Sie der plötzliche Anstieg der Zinsen Ihrer Traumimmobilie nicht im Wege steht, sollten Sie sich lieber direkt einen Kredit sichern, der zu Ihren Möglichkeiten passt. Wir empfehlen Ihnen, die Sollzinsbindung möglichst hoch festzulegen und so langfristig ein möglichst günstiges Zinsniveau abzusichern. 

Je nach Bank unterscheiden sich die Zinsen für ähnliche Darlehen. Damit Sie die besten Konditionen in Anspruch nehmen können, sollten Sie einen Hypothekenzinsen-Vergleich vornehmen. Besonders wichtig dabei ist, die Laufzeit, die Zinshöhe und die Möglichkeit zur Sondertilgung verschiedener Darlehen miteinander zu vergleichen. 

Um den Vergleich zu vereinfachen, können Sie unsere vielseitigen Rechner nutzen. Diese sind kostenlos und helfen Ihnen dabei, schnellere, einfachere und aussagekräftigere Vergleiche durchzuführen. 

Falls Sie weniger Zeit auf die Planung der Finanzierung und mehr Zeit auf die Umsetzung Ihres Projektes verwenden möchten oder Fragen haben, kommen Sie gerne auf uns zu. 

Wir haben über 30 Jahre Erfahrung bei der Finanzierung der eigenen vier Wände und haben schon vielen Kunden die Finanzierung ihres Traumhauses ermöglicht. Wir stehen Ihnen gerne während der gesamten Projektzeit und bei Fragen als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung und klären beispielsweise auch, ob eine Grundschuld und Gebäudeversicherung bei Ihnen sinnvoll ist. 

Wenn Sie Interesse haben, vereinbaren Sie gerne über unser Kontaktformular ein Erstgespräch mit uns. 

Wir freuen uns darauf, Sie und Ihr Anliegen kennenzulernen und Ihnen auf dem Weg in die eigenen vier Wände behilflich zu sein. Gerne können wir ausführlich darüber sprechen, worauf Sie bei einem Hypothekenzinsen-Vergleich achten sollten.  

Ihr Marc Schnitzler von mybaufinanzierung

icon phone
Zugelassen

durch die IHK Köln.

icon phone
SSL-Verschlüsselung

bestmöglich gesichert durch SSL.

icon phone
Rechenzentrum in Deutschland

Maximale Sicherheit Ihrer Daten

icon phone
Gesichert mit SIWECOS

dem Security-Scanner des BMWi

Schreiben Sie uns Jetzt auch bei WhatsApp für Sie da.
Schreiben Sie uns.