Die monatliche Rate des eigenen Kredits zu kennen, ist sehr wichtig. Schließlich müssen Sie abwägen, ob Sie sich einen Kredit mit diesen Konditionen leisten können, oder ob Sie sich weiter umsehen sollten. Wenn Sie keine finanziellen Probleme mit Ihrer Finanzierung bekommen möchten, sollten Sie Ihre Kredit Monatsrate berechnen.

In diesem Artikel wollen wir Ihnen zeigen, woraus die monatliche Rate besteht und wie Sie mit einem Kreditrechner die Monatsrate bestimmen können. Zudem möchten wir Ihnen veranschaulichen, welchen Einfluss die Darlehensform auf die Höhe der Monatsrate hat. Beginnen wir zunächst mit einer Begriffsbestimmung.  

 

Was ist die Monatsrate? 

Das grundsätzliche Prinzip eines Darlehens ist, dass Sie heute viel Kapital zur Verfügung gestellt bekommen. Das Kapital müssen Sie dann  über einen gewissen Zeitraum zurückzahlen und zusätzlich Zinsen an den Kreditgeber entrichten. In der Regel wird die Rückzahlung als monatliche Rate geleistet. 

Unter der Monatsrate versteht man eine monatliche Zahlung, die Sie an den Kreditgeber entrichten, um das geliehene Geld inklusive der Zinsen zurückzuzahlen. Dementsprechend besteht die Monatsrate in der Regel aus einer Tilgungs- und einer Zinszahlung. 

Je nach Darlehensform kann es hier aber zu Unterschieden kommen, auf die wir in Kürze eingehen möchten. 

 

Die Zusammensetzung der Monatsrate bei verschiedenen Darlehensformen

Je nach Darlehensform unterscheidet sich die Zusammensetzung der Monatsraten. Wir möchten im Folgenden die drei häufigsten Darlehensformen vorstellen und zeigen, wie die Monatsraten bei diesen Darlehen zusammengesetzt sind und wie sie sich teilweise über die Laufzeit hinweg verändern. 

 

Annuitätendarlehen

Bei einem Annuitätendarlehen haben Sie als Kreditnehmer eine sehr hohe Planungssicherheit. Die monatliche Rate bleibt die gesamte Zinsbindung über konstant. Es verändert sich jedoch das Verhältnis zwischen Tilgungs- und Zinsanteil. 

Mit jeder Zahlung reduziert sich durch den Tilgungsanteil die noch zu entrichtende Kreditschuld. Da die Zinsen auf diese Restschuld erhoben werden, sinken die Zinszahlungen monatlich und mit jeder weiteren Zahlung wird das Darlehen schneller getilgt. 

In der Regel bekommen Sie vom Kreditgeber einen detaillierten Tilgungsplan zur Verfügung gestellt, an dem Sie genau ablesen können, wie sich der Zins- und Tilgungsanteil verändert. 

 

Endfälliges Darlehen

Das Endfällige Darlehen wird nur selten vergeben, soll aber dennoch kurz behandelt werden. Bei dieser Darlehensform besteht die Monatsrate nur aus der Zinszahlung. Die gesamte Tilgung erfolgt in voller Höhe am Ende der Laufzeit. 

Die monatlichen Raten sind zwar geringer, dafür reduzieren sich die Zinsen über die Laufzeit jedoch nicht, denn die Restschuld wird hier nicht geringer. 

Diese Darlehensform ist für Sie vor allem dann interessant, wenn Sie erwarten in Zukunft einen großen Geldbetrag zu erhalten (bspw. durch ein Erbe). 

 

Endfälliges Darlehen mit einem Bausparvertrag als Tilgungsaussetzungsprodukt

Neben dem endfälligen Darlehen in Reinform können Sie auch ein endfälliges Darlehen aufnehmen, das Sie mit einem Bausparvertrag kombinieren. Anstatt also Tilgungszahlungen zu leisten, zahlen Sie in den Bausparvertrag ein. Dieser wird dann stellvertretend für die Tilgungsrate genutzt und bei der Auflösung für die gesamte Tilgung verwendet. 

 

Wie hoch sollte die Monatsrate ausfallen? 

Die Monatsrate sollte zu Ihren finanziellen Rahmenbedingungen passen. Wenn Sie sich bei Ihrer Immobilienfinanzierung oder einer anderen Finanzierung finanziell überstrapazieren, werden Sie keine Freude mit dem Neuerwerb haben. 

Dementsprechend ist es wichtig, dass Sie einen Puffer einplanen. Sie sollten realistisch einschätzen, wie viel Geld Ihnen pro Monat sicher zur Verfügung steht. Ihre Monatsrate sollte jedoch nicht so hoch sein, dass Ihre gesamten monatlich verfügbaren Ressourcen dadurch aufgebraucht werden. Sie können sich die Monatsrate quasi wie eine Kaltmiete vorstellen, Sie sollten dementsprechend weitere finanzielle Ressourcen bereithalten. 

Es kann immer zu unvorhergesehenen Ausgaben kommen. Beispielsweise kann Ihr Auto eine teure Reparatur benötigen oder andere kostspielige Angelegenheiten können jederzeit auftreten. 

Wir empfehlen höchstens 30-35% Ihres monatlichen Nettoeinkommens für die Rückzahlung eines Kredites einzuplanen. So haben Sie auch bei unvorhergesehenen Ausgaben noch einen ausreichenden finanziellen Spielraum und können Ihre Monatsraten weiterhin tilgen. 

 

Monatsrate berechnen Formel - Wie bestimme ich die Monatsraten? 

Um Ihre Monatsraten zu berechnen, können Sie eine vereinfachte Formel anwenden. Mit dieser können Sie bequem sowohl die monatliche als auch die jährliche Rate berechnen. Die Formel lautet: 

Für die jährliche Rate: 

((Sollzins+Tilgungsrate)*Darlehensbetrag) /100=jährliche Rate oder

Monatliche Rate*12

Für die monatliche Raten: 

Jährliche Rate/12

oder: ((Sollzins+Tilgungsrate)*Darlehensbetrag) /1200= monatliche Rate

Damit diese Formel für das Berechnen der Kredit Monatsrate für Sie klarer wird, haben wir im Folgenden eine Beispielrechnung aufgestellt. In unserem fiktiven Beispiel hat Anna M. ein Darlehen in Höhe von 100.000 Euro für die Finanzierung eines Grundstücks aufgenommen. 

Für die Berechnung des Beispiels gelten folgende Werte: 

  • Kredithöhe: 100.000 Euro
  • Sollzins: 1,5% 
  • Tilgungshöhe: 1%

Somit ergibt sich für die jährliche Rate durch Einsetzen in unsere Monatsrate berechnen Formel

((1,5+1)*100.000)/1200= 208,33 Euro 

Die jährliche Rate lässt sich dann folgendermaßen berechnen

208,33*12 = 2500 Euro

Je nach Bedarf können Sie diese Formel weiter umstellen. Falls Sie möchten, können Sie auch die Höhe der Zahlungen pro Tag berechnen und so bewerten, wie hoch Ihre Kreditbelastung pro Tag ist. 

In der Regel helfen solche Berechnungen dabei, realistischer einzuschätzen, ob die Kreditkonditionen zu Ihnen passen, oder ob Anpassungen vorgenommen werden sollten. 

 

Einfacher die Kredit Monatsrate berechnen - Der Mybaufinanzierung Kreditrechner

Sie können die Monatsrate auch einfacher und schneller berechnen. Dafür können Sie einfach unseren Zinsrechner und unseren Tilgungsrechner benutzen. Der Vorteil hierbei ist: Sie sehen die Zins- und Tilgungshöhe einzeln und können genau ablesen, was Ihr Darlehen tatsächlich kostet. 

Zudem bietet unser Tilgungsrechner Ihnen spannende Einblicke auf die Laufzeit Ihres Ihres Darlehens, bis es abbezahlt ist und welche Restschuld am Ende der Laufzeit noch übrig bleibt. 

So können Sie verschiedene Kredite miteinander vergleichen und diese direkt berechnen. Sie werden schnell sehen, dass sich hier erhebliche Unterschiede ergeben und ein Kreditvergleich grundsätzlich sehr lohnenswert ist. 

 

Wo finde ich die günstigste anfängliche Monatsrate? 

In unserem Artikel zum unabhängigen Kreditvergleich haben wir gezeigt, worauf es bei einem Kreditvergleich ankommt. In diesem Artikel können Sie sehen, welche Kennzahlen Sie bei einem Kreditvergleich heranziehen sollten und wie Sie Lockangeboten aus dem Weg gehen. 

Unserer Meinung nach ist ein Kreditvergleich sehr wichtig, wenn Sie die günstigste anfängliche Monatsrate finden möchten. Je mehr Angebote Sie vergleichen, desto eher können Sie den passenden Kredit finden. 

Ein Kreditvergleich bei mybaufinanzierung ist für Sie eine gute Wahl. Wir haben über 30 Jahre Erfahrung beim Kreditvergleich und wissen, welche Kennzahlen bei einem Vergleich relevant sind. So können wir dafür sorgen, dass Sie einen Kredit erhalten, der wirklich zu Ihrer individuellen Situation passt und dessen monatliche Raten Sie sich leisten können.

Falls Sie Interesse an einem Kreditvergleich haben, können Sie uns gerne über unser Kontaktformular kontaktieren. Gemeinsam mit Ihnen sehen wir uns Ihre individuelle Situation an und helfen Ihnen dabei, den für Sie besten Kredit zu finden.

 

Niedrige oder hohe Monatsrate - Was ist besser?

Sie haben die Möglichkeit, die Höhe der Monatsraten über die Laufzeit des Kredites zu beeinflussen. Grundsätzlich gilt: Je länger die Laufzeit, desto geringer die monatlich zu leistenden Zahlungen. Durch eine niedrigere Monatsrate können Sie sich auch höhere Darlehensbeträge leisten und haben mehr finanziellen Spielraum. 

Je länger allerdings die Laufzeit ist, desto höher werden die insgesamt zu entrichteten Zinszahlungen. Das Darlehen kostet Sie also effektiv mehr Geld, wenn die Laufzeit länger ist. 

Für welche der beiden Varianten Sie sich entscheiden, ist in erster Linie von Ihren finanziellen Möglichkeiten abhängig. Wie bereits erwähnt, sollten Sie einen  finanziellen Puffer einplanen. 

Falls es in Ihrer finanziellen Situation möglich ist, dann können höhere Monatsraten mit einer kürzeren Laufzeit sogar die bessere Wahl sein. Das hat den Vorteil, dass Sie auf diese Weise schneller schuldenfrei sind und weniger Geld für den Kredit in die Hand nehmen müssen. 

 

Fazit: Was wir für Sie tun können

Die Planung eines Darlehens ist schwierig. Es sind viele verschiedene Aspekte zu berücksichtigen. Sehr wichtig ist es, dass Sie Ihre individuelle finanzielle und persönliche Situation realistisch einschätzen und so ein Darlehen aufnehmen, dass Sie nicht überfordert. 

Zudem ist es sehr wichtig, verschiedene Angebote miteinander zu vergleichen und so eine Auswahl zu treffen, bei der die Konditionen zu Ihnen passen. 

Falls Sie sich bei der Planung Ihrer Monatsrate oder bei Ihrem Darlehen unsicher sind, können Sie uns sehr gerne über unser Kontaktformular kontaktieren. Gemeinsam bewerten wir Ihre Situation, planen die optimale Monatsrate und helfen Ihnen dabei, die Finanzierung Ihres Traumes traumhaft einfach zu gestalten. 

Wir freuen uns schon sehr auf Sie und Ihre Anfrage.

icon phone
Zugelassen

durch die IHK Köln.

icon phone
SSL-Verschlüsselung

bestmöglich gesichert durch SSL.

icon phone
Rechenzentrum in Deutschland

Maximale Sicherheit Ihrer Daten

icon phone
Gesichert mit SIWECOS

dem Security-Scanner des BMWi

Schreiben Sie uns Jetzt auch bei WhatsApp für Sie da.
Schreiben Sie uns.